Navigation überspringen Sitemap anzeigen

News

03.10.2023

Nach den schönen langen Sommermonaten hat sich der Wettergott heuer auch noch dazu entschieden, uns einen richtig sonnigen September zu vergönnen. Selbst nach den Ferien haben viele diese willkommene herbstliche "Sommer-Verlängerung" für Outdoor Aktivitäten genutzt - und das tut sowohl unserem Körper als auch unserer Psyche gut.
 
Dr. Beatrix Szimak-Hupfer: „Mittlerweile ist es wissenschaftlich bewiesen, dass
in den letzten Jahrzehnten die Anzahl der Sonnenstunden deutlich zugenommen  hat - und damit auch die UV-Strahlenbelastung jedes Einzelnen. So schön die zusätzlichen Sonnenstunden im Frühling und im Herbst auch für uns sind, unsere Haut vergisst keinen Sonnenstrahl - und so hat leider auch das Risiko für UV-bedingte Krankheiten der Haut zugenommenIn Deutschland, zum Beispiel, hat sich die Zahl der bösartigen Neubildungen der Haut seit 2005 um 60% erhöht. Ähnliches gilt auch für Österreich. Da der schwarze Hautkrebs (Melanom) im schlimmsten Fall sogar tödlich sein kann, ist die frühzeitige Diagnostik essenziell."

Um auf Nummer sicher zu gehen und Gefahren rechtzeitig zu erkennen, empfiehlt sich der Computer-unterstützte >MUTTERMAL GANZKÖRPER CHECK mittels Video-DermatoskopieDa sich der schwarze Hautkrebs entwender "de novo" aus einem neuen Muttermal oder aber aus einem bestehenden Muttermal entwickeln kann, bietet diese spezielle Ganzkörper-Untersuchung eine doppelte Sicherheit in der Hautkrebs-Früherkennung. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ("KI"), wird jeweils ein Risiko-Score für auffällige Muttterale ermittelt und bei der Folgeuntersuchung in direkten Vergleich gesetzt. Außerdem erkennt die KI in der Verlaufskontrolle auch neu entstandene Muttermale und unterstützt auch bei der Früherkennung des weißen Hautkrebses, sodass unser Hautärzte-Team damit die derzeit effektivste Untersuchungsmethode verwendet. 

25.07.2023

Sonnenschutz 1x1 - Was bedeutet der "KREIS um UV-A" auf meiner Sonnencreme ?!

Egal ob man den Sommer am Wasser, in den Bergen oder auch zuhause im Freien verbringt, ausreichend Sonnenschutzmittel gegen die starke UV-Strahlung sollte immer aufgetragen werden. Über die individuell passende Höhe des Lichtschutzfaktors (LSF), aber auch über die unterschiedlichen Bezeichnungen auf den Sonnencreme-Verpackungen herrscht aber oft Verwirrung.

Dr. Beatrix Szimak-Hupfer: „Was viele nicht wissen: der auf der Sonnencreme angegebene LSF bezieht sich eigentlich nur auf die Filterwirkung gegen die kurzwellige UV-B Strahlung, nicht aber gegen die länger-wellige UV-A Strahlung. UV-B Strahlen („B“ wie „Burning“) dringen in die oberen Hautschichten ein und sind die Hauptverursacher eines SonnenbrandesUV-A Strahlen („A“ wie „Aging“) dringen auch in die tieferen Hautschichten ein und fördern durch die Zerstörung von Bindegewebs- und Kollagenfasern die Hautalterung und das Melanom-Risiko. Verwenden Sie z.B. eine Sonnencreme mit LSF 50, so bedeutet das konkret, dass Sie die Eigenschutzzeit Ihrer Haut um den Faktor 50 gegenüber der UV-B Strahlen erhöhen, die Schutzwirkung gegenüber UV-A Strahlen ist aber wesentlich geringer und oftmals auf der Packung nicht explizit angegeben. Auf der Packung ist deshalb lt. EU-Empfehlung einfach ein Kreis um das UV-A abgebildet, der bedeutet, dass mindestens 1/3 des angegebenen LSFs auch für die UV-A Filterung gilt. Bei einer Creme mit LSF 50 wäre das also 50:3=16,67 – also etwas mehr als ein LSF 15 gegen die UV-A Strahlung. Wer sich konsequent gegen Sonnenbrand und gegen vorzeitige Hautalterung aber vor allem auch vor Hautkrebs schützen will, dem empfehle ich daher in jedem Fall einen LSF 50 oder höher zu verwenden.“

04.07.2023

Für viele von uns steht die schönste Zeit im Jahr bevor – der Sommerurlaub. Um möglichst nichts beim Einpacken zu vergessen, bietet es sich an, vorab eine Reise-Checkliste zu erstellen.

Was darauf keinesfalls fehlen sollte ist ausreichend Sonnenschutzmittel, und zwar abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse aller Reisenden (z.B. Kindersonnencreme oder auch speziell für Sportler). Auch die Qualität und Stabilität des Sonnenmilch sollte vorab überprüft werden, wenn das Produkt zum Beispiel bereits im Jahr davor angebrochen wurde.

Dr. Beatrix Szimak-Hupfer: „Betreffend ausreichend Sonnenschutz geht mein Appell vor allem an junge Erwachsene und Eltern, denn laut einer wissenschaftlichen Studie* erhöhen schon 5 Sonnenbrände vor dem 20. Lebensjahr das Hautkrebs-Risiko im späteren Lebensalter um 80%. Und nicht nur das - auch die UV-Strahlung, die über Jahre langsam aber stetig auf uns einwirkt, spielt eine Rolle bei der Entstehung des gefährlichen Melanoms. Das bedeutet konkret: Unsere Haut vergisst nichts – die Strahlenbelastung summiert sich im Laufe des Lebens auf. Daher ist ein nachhaltiger und hoher UV-Schutz besonders für Kinder und Jugendliche, aber auch Outdoor Sportler essentiell.“

Um auf Nummer sicher zu gehen und Gefahren rechtzeitig zu erkennen, empfiehlt sich der Muttermal Ganzkörper Check im Kompetenzzentrum für Hautkrebsvorsorge PREVENTUM. Denn Hautkrebs ist zu 100% heilbar, sofern er frühzeitig erkannt wird.

 *) Studie der Warren Alpert Medical School (Brown University) - Long-term ultraviolet flux, other potential risk factors, and skin cancer risk: a cohort study - PubMed (nih.gov)

22.05.2023

Endlich ist sie da: die Frühlingssonne! Sehnsüchtig erwartet macht sie Lust auf die erste Sonnenbräune des Jahres.

Aber Achtung: so verlockend sie ist, so gefährlich kann sie sein! Die Haut hat jetzt im Frühling kaum Pigmente, ist deutlich blasser und bietet daher einen viel geringeren Eigenschutz. Bei Aktivitäten im Freien sollten daher gerade jetzt exponierte Stellen (wie Gesicht, Hals, Nacken, Dekolleté und Schultern) mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor geschützt werden.

Dr. Beatrix Szimak-Hupfer: „Wer sich nicht schützt und sich damit einen Sonnenbrand einhandelt, schadet sich nicht nur kurzfristig. Jeder Sonnenbrand ist ein Risikofaktor für die Entstehung des gefährlichen Melanoms.“

Der
Ganzkörper Check im Kompetenzzentrum für Hautkrebsvorsorge PREVENTUM bietet Ihnen die optimale Sicherheit, Gefahren rechtzeitig zu erkennen.

VideoDenn Hautkrebs ist zu 100% heilbar, wenn er frühzeitig erkannt wird.

08.05.2023

Der Mai ist der Hautkrebs Awareness Monat. 
Informieren Sie sich auch unter: www.sonneohnereue.at – eine Initiative der österreichischen Krebshilfe.

Zum Seitenanfang